14-tägige Rundreise inkl. Flug ab/bis Frankfurt/M

Peru – Legendäres Inkareich

16.03.2023 - 29.03.2023
ab 3899,- € pro Person

Infoabend am 18.07.2022 um 19 Uhr

im Bürgerhaus in Miehlen

Wir bitten um Anmeldung!

Hier klicken

 

Peru - „Das legendäre Königreich der Sonne” verbindet die Essenz von Amerika.

Die „neue Welt” in geographischer Sicht, als auch die einzigartige Mischung von antiken und europäischen Kulturen. Auf ihrer unermüdlichen Suche nach Gold entging den spanischen Eroberern der vielleicht größte Schatz Amerikas, die „verlorene Stadt“ der Inka, Machu Picchu.

Erlebe mit uns das prachtvolle Kolonialerbe in Lima und Arequipa und das bunte Treiben auf den traditionellen Indio-Märkten.

Beim Besuch der Uros Inseln erhalten wir einen Einblick in
die heutige Lebensweise der Nachfahren der indigenen Hochkulturen.

Unser Reiseverlauf:

Alle anzeigen

(Do) Flug von Frankfurt/M. via Amsterdam nach Lima mit Ankunft abends. Begrüßung durch die Reiseleitung.

Transfer zum Hotel

Übernachtung im Hotel Hotel Arawi Miraflores Express

(3 Sterne Landeskategorie)

Abendessen

(Fr) Auf einer Stadtrundfahrt lernen wir heute die koloniale Altstadt (UNESCOWeltkulturerbe) mit der Plaza de Armas, dem Regierungspalast, dem Rathaus und der Kathedrale kennen. Weiterhin besichtigen wir das Kloster San Francisco.

Im Anschluss besuchen wir die modernen Wohnviertel von San Isidro und Miraflores.

An der Küste liegt der "Parque del Amor " (Park der Liebe), von wo aus wir einen schönen Ausblick auf die Klippen und den Pazifik haben.

Später besuchen wir das faszinierende Larco Museum, das mit mehr als 45.000 Objekten eine der beeindruckendsten Sammlungen präkolumbischer Keramiken, Textilien sowie Gold- und Silberstücken bietet.

Wir genießen eine leckere Mahlzeit im Restaurant des Museums

Übernachtung im Hotel Hotel Arawi Miraflores Express

(3 Sterne Landeskategorie)

Frühstück und Abendessen

(Sa) Flug nach Arequipa, im fruchtbaren Tal zwischen Wüste und Gebirge gelegen. Beginnen wir unsere Stadtbesichtigung, indem wir die wunderschönen Landschaften, Felder und Terrassen aus der Vor-Inkazeit von den Aussichtspunkten Yanahuara und Carmen Alto aus bewundern.

Rund um die „Weiße Stadt“ stehen majestätische schneebedeckte Vulkane wie Misti, Chachani oder Pichu Pichu.

Wir besuchen anschließend das traditionsreichste Viertel von Arequipa, San Lázaro. Auf dem Weg ins Zentrum besuchen Sie die Kirche „La Compañía de Jesús“ aus dem 17. Jh. Das historische Zentrum (UNESCO- Weltkulturerbe) beeindruckt mit kolonialer Pracht.

Wir bewundern die prächtige Kathedrale, den beeindruckenden Wasserbrunnen und die zahlreichen Bögen des Hauptplatzes aus „Sillar“, einem weißen Vulkangestein.

Unsere Tour beenden wir im Kloster Santa Catalina, einem 20.000 m² großen Komplex, der als „Stadt in der Stadt“ gilt. Über 400 Jahre lang lebten Nonnen hier völlig isoliert von der Außenwelt.

Übernachtung im Hotel La Maison D´Elise

(3 Sterne Landeskategorie)

Frühstück und Abendessen

(So) Arequipa, auch bekannt als die „Weiße Stadt“, verfügt über eine einzigartige Architektur, mit aus weißem Vulkanstein (genant „Sillar“) gefertigten Bauten.

Wir unternehmen einen halbtägigen Ausflug, um die Steinbrüche zu erkunden, in denen der weiße Rohstoff gewonnen wird: Die Steinbrüche von Añashuayco und die Quebrada de Culebrillas.

Wir erfahren mehr über die alten Verfahren und Instrumente, mit denen die vulkanischen Quadersteine extrahiert, geschnitten und geschnitzt wurden, und schauen erfahrenen Steinbruchmeistern bei der Arbeit zu.

Übernachtung im Hotel La Maison D´Elise

(3 Sterne Landeskategorie)

Frühstück und Abendessen

(Mo) Weiterfahrt durch die Dörfer Pillones, Imata, Crucero Alto (höchster Punkt 4.538 Meter) bis in die wunderschöne Gegend von Lagunillas, mit ihrer beeindruckenden Berglagune.

Unterwegs besuchen wir die archäologische Stätte von Sillustani, ein Präinka-Friedhof mit Chullpas.

Unser Tagesziel Puno liegt auf 3.827 Meter Höhe und wurde im Jahr 1668 gegründet. Wegen seiner Nähe zu den Laykakota-Silberminen war Puno einst eine der reichsten Städte des Kontinents.

Übernachtung im Xima Hotel Puno

(3 Sterne Landeskategorie)

Frühstück und Abendessen

(Di) Der Titicacasee ist der höchstgelegene schiffbare See der Welt auf ca. 3.812 m Höhe und Mittelpunkt einer Region, in der Tausende von Kleinbauern sich dadurch ernähren, dass sie im eisigen Wasser fischen, an seinen steinigen Ufern Kartoffeln anbauen oder in der Höhe Lamas züchten.
Dieses einst heilige Gewässer im Inkareich ist heute die natürliche Grenze zwischen Bolivien und Peru.

Auf der Sonneninsel soll der Legende nach, der Sonnengott gewohnt haben. Während der spanischen Eroberung wurde angeblich alles Inkagold im See versenkt, wo es in seinen Tiefen immer noch ruhen soll.

Wir unternehmen eine Bootsfahrt auf dem tiefblauen Titicacasee zu den berühmten Uros Inseln. Die Uros leben auf ca. 40 schwimmenden Inseln aus Schilfrohr. Die Indios haben sich ihre Lebensformen und Traditionen bewahrt und verkaufen auf den Inseln ihr Kunsthandwerk.

Auf der Insel Taquile nehmen wir ein typisches Mittagessen ein und erhalten einen Einblick in die traditionelle Lebensweise.

Übernachtung im Xima Hotel Puno

(3 Sterne Landeskategorie)

Frühstück, Mittagessen und Abendessen

(Mi) Fahrt über das Andenhochland nach Cusco, höchster Punkt der Strecke ist La Raya auf 4.319 Meter.

Unterwegs besichtigen wir den Archäologischen Park von Racchi. Später Besuch von Andahuaylillas, ein malerischer Ort aus der Kolonialzeit.
Die Kirche besitzt mit Fresken ausgemalte Wände, weshalb sie auch „die Sixtinische Kapelle Südamerikas“ genannt wird.

Am Abend erreichen wir unser Hotel im Heiligen Tal.

Übernachtung im Hotel La Casona De Yucay

(3 Sterne Landeskategorie)

Frühstück, Mittagessen und Abendessen

(Do) Heute erkunden wir das fruchtbare Urubamba- Tal, das Heilige Tal der Inka.

Der Urubamba-Fluss ist ein Quellfluss des Amazonas und ist vor allem durch die Terrassen zur landwirtschaftlichen Nutzung bekannt geworden, die noch heute von den Bauern bestellt werden.

Fahrt zur Ruinenstätte von Moray und zum Dorf Maras, das seit der Inkazeit als Umschlagplatz für Salz diente.

Das Salz wird noch heute traditionell aus den Salzterrassen gewonnen. Der Ausblick auf die ca. 3.000 Salzquellen ist beeindruckend.

Anschließend Besuch der mächtigen Ruinen von Ollantaytambo, eine der besterhaltenen Inkafestungen. Beim Besuch einer lokalen Familie mit einem gemeinsamen Mittagessen haben wir die Gelegenheit einen Eindruck vom Alltag der Bewohner zu erhalten.

Übernachtung im Hotel La Casona De Yucay

(3 Sterne Landeskategorie)

Frühstück, Mittagessen und Abendessen

(Fr) Heute besuchen wir das Projekt „Parque de la Papa“, welches der Konservierung der Agrobiodiversität dient.

Der Park wurde als Microzentrum für die Herkunft und Diversität der Kartoffel anerkannt.
Fünf Quechua Gemeinden sind an dem Park beteiligt und verwalten diesen.

Nach einer kurzen Einführung lernen wir zunächst etwas über die Verwendung natürlicher Heilpflanzen kennen, bevor es nach Paru Paru nahe der Laguna Quimsa geht.

Hier erfahren wir u.a., wie die Kartoffeln haltbar gemacht werden und welche Auswirkungen der Klimawechsel hat.

Weiter geht es nach Pampallacta, hier wird uns die lokale Bevölkerung von Chawaytire etwas über die verschiedenen Kultivierungsmethoden erklären. Ein kleiner Snack im Parque de la Papa ist eingeschlossen.

Anschließend geht es weiter zum Markt von Pisac. Auf dem beliebten Markt gibt es zahlreiche Kunsthandwerksstände, die Keramik, Alpakaprodukte und Schmuck verkaufen.

Hier haben wir ausreichend Zeit, um die schönsten Fotomotive ausfindig zu machen, die Handwerkskunst zu bestaunen und das ein oder andere Schnäppchen zu schlagen.

Wie auf typischen lokalen Märkten ist auch hier Feilschen erlaubt!

Zum Abschluss spazieren wir durch die landwirtschaftlich genutzten Terrassenanlagen mit Panoramablick auf das Heilige Tal.

Übernachtung im Hotel La Casona De Yucay

(3 Sterne Landeskategorie)

Frühstück und Abendessen

(Sa) Heute besuchen wir die weltberühmte Ruinenanlage von Machu Picchu.

Busfahrt zur Zugstation von Ollantaytambo und von
hier aus, wunderschöne Zugfahrt bis nach Aguas Calientes.

Die letzte Etappe führt mit dem Shuttle-Bus hinauf zur bis auf 2.400 m Höhe gelegenen Ruinenstadt.

Die „verlorene Stadt der Inka“ ist nicht nur eines der Neuen Sieben Weltwunder, sondern auch eines der größten Schätze des Inka-Imperiums.

Die spektakuläre Lage in den Anden und die geniale Konstruktion machen diesen Ort zur schönsten aller Inka-Stätten.

Nach der Besichtigung Rückfahrt per Bahn und Bus.

Weiterreise nach Cusco (UNESCO-Weltkulturerbe), der alten Hauptstadt des legendären Inkareiches und ehemals „Nabel der Welt“.

Übernachtung im Hotel San Agustin Internacional

(3 Sterne Landeskategorie)

Frühstück und Abendessen

(So) Auf der halbtägigen Stadtrundfahrt besuchen wir u. a. Koricancha, den alten Sonnentempel der Inka und die mächtige Kathedrale.

Wir bewundern die wunderschön restaurierten Bauten im Kolonialstil.

Anschließend Besichtigung der über der Stadt thronenden Festungsruine Sacsayhuamán, deren aus riesigen Steinen erbauten Zickzackmauern die Jahrhunderte überdauert haben.

Weiter geht unser Weg zum Heiligtum Qenqo, dem Wachposten Puca Pucara und dem Wassertempel von Tambomachay

Übernachtung im Hotel San Agustin Internacional

(3 Sterne Landeskategorie)

Frühstück und Abendessen

(Mo) Der Tag steht für eigene Erkundungen zur Verfügung. 

Übernachtung im Hotel San Agustin Internacional

(3 Sterne Landeskategorie)

Frühstück und Abendessen

(Di) Flug von Cusco nach Lima. Weiterflug via Amsterdam nach Frankfurt/M.

Frühstück

Transfer zum Flughafen

(Mi)Abends Ankunft Frankfurt/M.